Schutzkonzepte

Hochwasserschutzkonzeption Sachsen-Anhalt 2020

Vergangene Hochwasser haben die Defizite des Hochwasserschutzes in Sachsen-Anhalt schonungslos deutlich gemacht. Hochwasser ist eine Folge meteorologischer Ereignisse, hat also eine natürliche Ursache und ist Teil des natürlichen Wasserkreislaufs. Mit ihnen muss in Zukunft wohl stärker gerechnet werden als bisher. Aufgrund dessen sind das Thema im Allgemeinen und der Ruf nach Schutz- und Vorsorgemaßnahmen im Speziellen stärker in das Bewusstsein der Menschen gerückt.

 

Unter Berücksichtigung der Erkenntnisse nach dem Hochwasser im August 2002 wurde vom Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Anfang 2003 die Hochwasserschutzkonzeption des Landes Sachsen-Anhalt erarbeitet. Ende 2010 wurde die Hochwasserschutzkonzeption aktualisiert und an die Vorgaben der 2007 verabschiedeten europäischen Richtlinie über die Bewertung und das Management von Hochwasserrisiken (Hochwasserrisikomanagement-Richtlinie HWRM-RL) angepasst. Die aktualisierte Konzeption führt die bewährte Strategie fort und wird darüber hinaus den neuen europäischen Zielstellungen gerecht. Sie bildet die Grundlage für die koordinierte Umsetzung eines wirksamen Maßnahmebündels für einen nachhaltigen, vorbeugenden Hochwasserschutz. Der umfangreiche Maßnahmenkatalog umfasst auch die regionale Umsetzung konkreter Maßnahmen.

 

Schwerpunkte sind:

  • Erstellung und Fortschreibung von Hochwasserschutzkonzepten für Flussgebiete
  • Optimierung der Hochwasservorhersage
  • konsequente Festsetzung und Freihaltung von Überschwemmungsgebieten
  • Beseitigung der Hochwasserschäden
  • Eigen- und Flächenvorsorge
  • Wasserrückhalt und Rückgewinnung von Retentionsflächen (z.B. durch Deichrückverlegung)
  • Gewässerentwicklung
  • Technischer Hochwasserschutz durch DIN-gerechten Ausbau der Deiche, Flutungspolder und Rückhaltebecken
  • Risikovorsorge