Hochwasserrückhaltebecken Wippra

Kurzbeschreibung

Das Hochwasserrückhaltebecken Wippra soll nach seiner Fertigstellung 21 Ortschaften der Region vor den Fluten schützen.

Das Rückhaltevolumen des Beckens beträgt rund 4,25 Millionen Kubikmeter. Bei der Errichtung des Absperrbauwerks werden rund 7.500 Kubikmeter Stahlbeton verbaut, für den Damm sind rund 170 000 Kubikmeter Schüttung notwendig. Im Nicht-Hochwasserfall fließt der Fluss ganz normal durch das Absperrbauwerk, das eine Kronenlänge von etwa 190 Metern hat. Das Gebiet ist naturschutzrechtlich sensibel, die Baumaßnahme wird deshalb besonders ökologisch überwacht. Es gab unter anderem Artenschutzvorkehrungen für Fledermaus, Eisvogel und Springfrosch sowie eine Waldaufforstung bei Harzgerode und Gewässerschutzmaßnahmen an der Wipper und Thyra.