Hochwasserrückhaltebecken Querfurt

Kurzbeschreibung

Das Hochwasserrückhaltebecken Querfurt ist eine kleine Anlage. Sie ist dem Bedarf vor Ort angepasst. Das sogenannte Absperr- oder Durchlassbauwerk hat eine Kronenlänge von 140 Metern. Es ist rund 60 Meter breit und 7 Meter hoch. Das Rückhaltevolumen beziffern die Baupläne mit 385 000 Kubikmeter. Im schlimmsten Fall wird der kurzzeitig entstehende Stausee auf eine Länge von maximal 1,7 Kilometern anwachsen.

Das Absperr- oder Durchlassbauwerk ist ein begehbarer Damm. Eine Art Riegel, der das Flusstal verschließt. Der Damm hat sozusagen ein Loch, durch das die Querne bequem hindurchfließen kann. Steigt ihr Wasserstand an und droht ein Hochwasser, wird dieses Loch von Experten „gestopft“, also verschlossen.

 

Dann wird das Flusswasser für eine kurze Zeit in dem Rückhaltebecken gespeichert. Ist das Ereignis abgeklungen, wird das Loch wieder ein bisschen geöffnet und das Wasser kann bis zur vollständigen Öffnung erst einmal reduziert weiterfließen. So ist es möglich, die Hochwasserwelle nicht nur zu kontrollieren, sondern sie vor allem abzuschwächen und Gefahren für Mensch und Infrastruktur auszuräumen.